Bedeutung von niedrigem Blutdruck und hohem Puls

Wer bei sich einmal die Anomalien niedriger Blutdruck hoher Puls gemessen hat, sollte nicht gleich in Angst verfallen, sondern diese Werte zunächst weiter beobachten. Der Blutdruck sollte unter normalen Bedingungen bei 120 / 80 liegen. Der durchschnittliche Ruhepuls eines Erwachsenen liegt bei ca. 70 Schlägen pro Minute.

Um eine genaue Übersicht über den Blutdruck und den Plus zu haben, sollte man diese Zwei Werte zur Beobachtung der Entwicklung mehrmals pro Tag zu messen. Um den Ruhepuls richtig zu ermitteln, empfiehlt es sich, diesen am Morgen zu messen. Sollte auch nach einem ganzen Tag der Blutdruck nach wie vor unter 90 liegen und der Ruhepuls bei über 100 Schlägen pro Minute, könnten verschiedene behandlungsbedürftige Ursachen vorliegen.

Zum einen kann eine Blutarmut (verursacht zum Beispiel durch starke Regelblutungen oder Eisenmangel) dazu führen, dass der Blutdruck zu niedrig ist und der hohe Ruhepuls versucht dieses auszugleichen. Aber auch Medikamente können diese Beschwerden hervorrufen. Diese können ein Symptom für eine Überdosierung von Medikamenten sein. Wenn sich die Werte von niedriger Blutdruck hoher Puls auch nach 2 Tagen nicht verändern, sollte auf jeden Fall der Hausarzt besucht werden um alle nötigen Untersuchungen zur Klärung dieser Symptome zu klären. Empfohlen wird immer ein EKG und eine Blut-Untersuchung um eine für niedriger Blutdruck hoher Puls ursächliche Anämie (Blutarmut) auszuschließen.

Mehr Wissenswertes über den Niedrigen Blutdruck finden sie auf den folgenden Seiten: