Niedrige Blutdruck Werte

Niedrige Blutdruck Werte

Um den eigenen Blutdruck besser einschätzen zu können und Blutdruck Werte zu erhalten, muss man ihn messen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Blutdruck Werte können zu hoch oder zu niedrig sein. Zu besseren Kontrolle und Hilfestellung, gibt es eine Blutdrucktabelle nach der die Menschen sich richten können. Diese enthält alle Richtwerte für zu hohen oder zu niedrigen Blutdruck. Die meisten Blutdruck Werte weichen immer geringfügig von der Norm ab. Das ist jedoch kein Grund zur Beunruhigung und völlig normal. Blutdruckwerte sind sehr an die Tagesform des Menschen gebunden.

Die Blutdruckmessung erfolgt am Oberarm oder Handgelenk des Menschen. Hier lässt sich der Blutdruck am besten messen. Besonders ältere Menschen und schwangere Frauen, haben Blutdruck Probleme und messen daher regelmäßig selbst oder beim Arzt und in der Apotheke ihre Werte. Manche Menschen messen Blutdruck im Rahmen einer Therapie oder Behandlung, bei denen die Messungen meist auch als reine Vorsorge durchgeführt werden.

Messungen sorgfältig dokumentieren

Um den eigenen Blutdruck besser einschätzen zu können, werden die Blutdruckwerte mit Uhrzeit, Datum, Tagesform und anderen Besonderheiten notiert. Die Erfassung von besonderen Umständen ist auf jeden Fall auch erforderlich, da sie die gemessenen Werte beeinflusst haben könnten. Als Hilfe zur Dokumentation ist am besten eine Blutdrucktabelle geeignet, denn so verliert man auch in ein paar Wochen oder Monaten nie den Überblick über die Werte.

Normal und Grenzwerte

Neben den klaren Aussagen, zu hoher oder zu niedriger Blutdruck, gibt es auch die Normal- und die Grenzwerte. Bei den Normalwerten werden geringe Abweichungen nach unten oder oben einkalkuliert, da es sich meist nur um kurzfristige Schwankungen handelt. Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden dabei in zwei unterschiedliche Gruppen eingeteilt.

Bei Kindern und Jugendlichen sind vor allem das Gewicht, die Größe und das Alter ausschlaggebend für die Blutdruckwerte. Das ist bei den Erwachsenen nicht so sehr der Fall. Um die Werte bei jungen Menschen wie Kindern bestimmen zu können, zieht man zum Vergleich zusätzlich die Perzentilenkurven heran. Die Blutdruckwerte werden auf diese Weise mit dem Durchschnitt anderer Kinder verglichen und erst dann endgültig bewertet.

Die Grenzwerte sind neben Messung von zu niedrigen Blutdruck, auch bei hohem Blutdruck sehr wichtig. Sie geben auch Aufschluss darüber, wie schwer eine Blutdruckproblem sein kann. Neben den Messwerten optimal, normal und hoch-normal, erfolgt die Einteilung der Hypotonie in Grade von 1 bis 3 und in die isolierte systolische Hypertonie. Weitere Informationen sind dazu in in unserer Blutdrucktabelle ersichtlich.

Sind die Blutdruckwerte über einen längeren Zeitraum zu hoch oder zu niedrig, sollte man einen Termin bei seinem Haus- oder Facharzt machen. Der Mediziner kann bei dauerhaft niedrigem Blutdruck ggf. auch eine Kreislaufschwäche feststellen.

Sonderfälle bei der Messung von Blutdruckwerten

Alle Richt- und Grenzwerte bilden nur eine Hilfe bei der Beurteilung des Blutdrucks der Menschen und sind kein Muss. Denn es wird von gesunden Menschen ausgegangen, die zum Beispiel nicht an Krankheiten des Herz-Kreislauf, Diabetes, Fettwechselstörungen oder ähnlichen leiden. Messwerte können hier eine ganze andere Auslegung bekommen und erfordern demnach ggf. auch mehr und raschen Handlungsbedarf.

Bei einigen Betroffenen kann es auch zu Abweichungen der Werte kommen – aufgrund der eigenen Lebensweise. Bessere Ernährung, Sport und Ausgleichsmöglichkeiten zum Arbeitsalltag, können schon eine ganze Menge bewirken, so dass sich die Werte wieder normalisieren.

Blutdruckschwankungen

Der Blutdruck des menschlichen Körper ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Zum einen sind es die körpereigenen Funktionen, zum Anderen auch das Alter, die Ernährung und das Gewicht. Niedriger Blutdruck (Hypotonie) kann vor allem bei der Einnahme von Medikamenten und langen Liegephase aufgrund von Krankheit auftreten, während zum Beispiel Fettleibigkeit ein Risikofaktor für hohen Blutdruck ist. Neben diesen Dingen kann die Tagesform, zu viel Kaffee und Stress zu Schwankungen beim Blutdruck führen. In den meisten Fällen äußern die Ärzte aber kein Anlass zur Sorge, den Blutdruckschwankungen sind völlig normal.