Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft

Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft – gefährlich oder unbedenklich?

Ein niedriger Blutdruck tritt in der Regel mit leicht unangenehmen Symptomen auf, ist jedoch im Normalfall nicht gefährlich. Zwar können Schwindelgefühle, Müdigkeit, Antriebslosigkeit und auch eine gewisse Reizbarkeit lästig sein jedoch sind keine gesundheitlichen Probleme zu erwarten. Anders verhält es sich während einer Schwangerschaft, denn hier kann der niedrige Blutdruck im schlimmsten Fall für ernste Schädigungen beim Kind verantwortlich sein. Ein niedriger Blutdruck steht häufig im Zusammenhang mit ungenügender Durchblutung des Uterus und auch für Entwicklungsstörungen des Babys kann der Blutdruck die Ursache sein. Für alle werdenden Mütter, die von Haus auf schon an einem niedrigen Blutdruck leiden, ist eine ständige Kontrolle der Werte enorm wichtig und sollte keinesfalls vernachlässigt werden.

Was kann gegen den niedrigen Blutdruck unternommen werden?

Wer unter stark niedrigem Blutdruck leidet kann im Normalfall zur Unterstützung auf Medikamente zurückgreifen. Diese sind in der Schwangerschaft selbstverständlich tabu, denn sie könnten das Ungeborene noch mehr schädigen als es durch die Blutdruckschwäche der Fall sein kann. Schon kleine Veränderungen in der Ernährung können helfen den Blutdruck stabil zu halten und die Durchblutung zu fördern. Eine kleine Steigerung der täglichen Salzaufnahme reicht oftmals schon aus, um dem niedrigen Blutdruck entgegenzuwirken. Circa 9 Gramm pro Tag, am besten jodiertes Speisesalz, statt der ansonsten empfohlenen 6 Gramm, sind in vielen Fällen ausreichend. Ein positiver Nebeneffekt ist der dadurch entstehende, größere Durst. Natürlich sollte sowieso genug getrunken werden, was aber im Alltag auch einfach einmal vergessen wird. Das größere Verlangen nach Flüssigkeit, welches durch das gesteigerte Salz hervorgerufen wird, hilft dabei durch das Trinken die Durchblutung sämtlicher Organe zu verbessern.
Ansonsten gilt für alle Schwangeren mit zu niedrigem Blutdruck: Zeit nehmen beim Aufstehen, damit kein Schwindelgefühl aufkommt! Falls doch im Laufe des Tages Schwindelgefühle auftreten, sofort hinlegen und die Beine hochlagern.

Mehr Wissenswertes über den Niedrigen Blutdruck finden sie auf den folgenden Seiten: