Zu niedriger Blutdruck

Zu niedriger Blutdruck

Der Kreislauf spinnt, der Betroffene fröstelt, schwitzt und hat Schwindelgefühle oder sieht Sterne. All das sind Anzeichen, die ein zu niedriger Blutdruck (Hypotonie) beim Menschen mit sich bringen kann. Dabei sinkt der Blutdruck Wert unter den Richtwert 105 zu 60 mmHg. Richtwerte für niedrigen und hohen Blutdruck können auch geringfügig unter- oder überschritten werden. Das ist bei uns Menschen völlig normal.

Niedrige Blutdruckwerte sind keine Krankheit, können aber, mit den eingangs geschilderten Symptomen, natürlich zu Problemen verschiedener Art bei den Betroffenen führen. Ein Risiko für einen Herz- oder Schlaganfall ist bei Hypotonie nicht gegeben und es können keine Organe geschädigt werden. Das macht den Blutniederdruck, wie er auch genannt wird, aus medizinischer in der Regel eher unbedenklich. Nur selten werden Patienten vom Arzt mit Medikamenten behandelt.

Alternativen zur medikamentösen Behandlung finden

Da von den Ärzten ungern Medikamente gegen niedrigen Blutdruck verschrieben werden, kann man sich aber auch als Betroffener selbst helfen. Zum einen gibt es die Möglichkeit von Sport, zum anderen aber auch bewährte Hausmittel, die weiterhelfen können. Wer nicht weiß, welches Hausmittel für ihn das beste ist, kann auch den Arzt oder Apotheker dazu befragen.

Hausmittel gegen niedrigen Blutdruck

  • Kalte Güsse nach Kneip
  • Kaltes Duschen, besonders morgens
  • Massagebürsten
  • Abstrahlen der Füße, Arme bis hin zur Schulter mit kaltem Wasser
  • Hinhocken, um eine Ohnmacht zu vermeiden
  • Hinlegen und die Beine in 45 Grad anwinkeln
  • Viel trinken, vor allem Mineralwasser und Tee
  • Lakritz essen
  • Kräutermischungen, am besten in der Apotheke erfragen
  • Kaffee oder Espresso trinken
  • Kompressionsstrümpfe
  • Gediegener Essen, in kleinen Portionen

Ein niedriger Blutdruck kann mit den genannten Hausmitteln schon gut in den Griff gebracht werden. Die Hausmittel haben sich schon sehr oft gut bewährt und sind sehr gesund. Natürlich stellt sich ein Erfolg nicht unbedingt von heute auf morgen ein und bedarf ggf. einer konstanten und regelmäßigen Anwendung. Helfen kann bei Tees und Kräutern vor allem auch der Apotheker, der Mischungen ggf. direkt auf Lager hat. So muss man nicht selbst herumexperimentieren. Bequemlichkeit ist auch nicht gerade angesagt, wer keinen Sport treiben möchte, kann sich auch schon in kleinen Stücken bewegen. Zum Beispiel die Treppen statt des Fahrstuhls zu nehmen oder ähnliche Dinge. Auch Fahrrad fahren ist eine gute Möglichkeit, den eigenen Kreislauf gut in Schuss zu bringen.

Sport hilft bei Hypotonie

Am besten geeignet um niedrigen Blutdruck zu bekämpfen ist ausreichender Sport. Dieser fördert die Durchblutung und das Gehirn wird mit ausreichend Sauerstoff versorgt, so dass es nicht zu den besagten Symptomen kommt. Ärzte empfehlen sogar Ausdauersport zu treiben, wenn es der körperliche Zustand seines Patienten gefahrlos zulässt. Ausdauer bedeutet sich nicht unbedingt zu Höchstleistungen antreiben zu müssen. Aber zum Beispiel kontinuierlich und in regelmäßigen Abständen zu laufen. Wer bisher wenig Sport gemacht hat, kann auch die Intensität und Dauer seiner Sportarten langsam steigern. Ein Puls Messgerät für das Handgelenk kann weiteren Aufschluss über den eigenen Kreislauf geben. Auch verschiedene Internet Apps können zur Auswertung genutzt werden, was natürlich sehr praktisch ist und auch mit dem Arzt besprochen werden kann.

Niedriger Blutdruck im Beruf

Hypotonie kann bei stehenden Tätigkeiten im Beruf schon zu einem lästigen Problemen werden, denn es schränkt die Arbeit ein und bringt Gefahren mit sich. Von daher sollte man zunächst in Eigenregie versuchen, sein Blutdruck Problem zu bewältigen. Das kann mit den geschilderten Hausmitteln sein, die zum Beispiel während der Arbeit konsumiert werden, aber auch durch Sport in der Freizeit. Lässt sich dauerhaft der niedrige Blutdruck nicht lösen, so sollte der Betroffene mit einem Hausarzt sprechen und nicht vergessen seine Arbeitsbedingungen zu schildern. Hausärzte oder Arbeitsmediziner, geben gute Tipps zum gesundheitlichen Verhalten am Arbeitsplatz! Falls nötig, verschreibt er den Betroffenen auch einen Spaziergang in der Mittagspause.